Springerpresse

Wenn zionistische Hetze im Nichts verhallt

Sie hetzen, verleumden, interessieren sich nicht für Gesetze und bleiben dabei unbehelligt. Die Thénardiers des deutschen Erzzionismus, Björn Stritzel[1] und Antje Schippmann[2], attackieren in einer bisher einmaligen Form die Brüder Yavuz und Gürhan Özoguz und deren Firma m-haditec.[3]

Die Mafia-Methoden dieser Jünglinge des antideutschen Zionismus wurden bereits vor einigen Monaten bei Offenkundiges aufgedeckt.[4]

Der Muslim-Markt widerlegte die bodenlosen Behauptungen der Hetzer prompt.[5]

Stellen sich mindestens zwei Fragen: Findet dieses stritzisch-schippmannsische Gebrüll Widerhall in den Medien und der Öffentlichkeit? Und warum veröffentlichen sie ihre Hetzschrift zum jetzigen Zeitpunkt?

Auf die erste Frage lässt sich kurz antworten: Nö. Niemanden scheint dieses Theater zu interessieren, keine bekannte Zeitung, kein bekanntes Portal leistet ihnen Gefolgschaft. Der fast schon bemitleidenswerte Versuch, die Brüder Özoguz immer noch als Antisemiten darzustellen, ist sogar dem Verfassungsschutz seit Jahren zu niveaulos. Allenfalls in sozialen Netzwerken gibt es neben Zustimmung von Gleichgesinnten (Erzzionisten, Antideutsche und ähnliche Gestalten) einen auf den Deckel. Sinngemäß heißt es dort: Wie könnt ihr gegen die Brüder hetzen, deren Schwester[6] aber außen vor lassen? Das nennt ihr Journalismus? Schämt euch!

Interessanter dürfte die Antwort auf die Frage nach dem Zeitpunkt der Veröffentlichung sein. Ich will nicht zu viel spekulieren und dem Paar Thénardier oder deren Vorgesetzten bei der Bild unterstellen, dass sie hierbei eine Strategie verfolgen, aber interessant ist tatsächlich ein Aspekt: Ausgerechnet in der Woche, in der Offenkundiges eine Stellungnahme zum geplanten Hidschab-Verbot für Schülerinnen [7] veröffentlicht, die mittlerweile von mehr als 1.900 Einzelpersonen und über 60 muslimischen Organisationen unterzeichnet wurde, erscheint dieser Artikel. Offenbar können sie diesen Umstand nicht ertragen, insbesondere dass über 60 Organisationen unterzeichnen.

Der Zusammenhang zu Offenkundiges soll kurz erklärt werden: Es war Offenkundiges, das einen Artikel über die bizarre Biographie der Antje Schippmann[8] veröffentlichte, nachdem sie zum wiederholten Male ihre Antisemitismus-Keule gegen das Islamische Zentrum Hamburg, die Islamische Akademie und deren jeweilige Leitung schwang. Offenkundiges wollte diese Hetze nicht unerwidert hinnehmen. Hierauf begann die Agitation der Thénardiers gegen Offenkundiges, Muslim-Markt, Muslim-TV und m-haditec im Hintergrund. Offenbar sorgte das Duo über Mittelsmänner (Volker Beck?) sogar dafür, dass Offenkundiges in einer Anfrage an die Bundesregierung im Bundestag zur IGS-Förderung Teil der Fragen wurde, obwohl Offenkundiges nicht mal Mitglied der IGS ist. Letztlich dürfte der Artikel zu Schippmann einen so großen Schock bei Björn und Antje ausgelöst haben, dass sie ihren Frust und ihre Wut hierüber in jedweder Form entladen müssen.

Und natürlich erscheint der Hetz-Artikel pünktlich zum Gedenktag der Besiegelung eines der größten Verbrechen unserer Zeit: der illegalen Gründung des zionistischen Terrorgebildes namens Israel auf geraubtem und ethnisch gesäubertem Land.[9] Als wollten sie ihren Herren in Israel ein Geschenk machen: „Schaut her, wir bekämpfen in Deutschland jegliche muslimische Stimme, die es nur im Ansatz wagt, sich gegen euch und uns zu stellen, mit allen erdenklichen Mitteln. Wir können hier zwar niemanden töten, wie ihr es mit den Palästinensern macht, aber wir machen es wie ihr es neben den Tötungen auch seit Jahrzehnten macht: Wir greifen die Lebensgrundlage unserer und eurer Feinde an. Wir versuchen sie von jeglicher Versorgungsmöglichkeit zu kappen. Wir verleumden sie insgeheim, öffentlich und ganz direkt. Deren wirtschaftliche Bestrebungen versuchen wir zu zerstören, sodass sie hiernach weder sich und ihre Familien versorgen können, noch sich trauen, weiterhin gegen euch und uns zu agieren.“

Aber weit gefehlt. Weder schaffen sie es mit ihren Mafia-Methoden, effektiven Schaden anzurichten, noch lehren sie die Betroffenen und deren Unterstützer das Fürchten. Man wollte meinen, sie sollten besser von ihren Herren unterrichtet sein. Aber offenbar ist ihnen ein bekanntes Zitat ihres Erzfeindes Imam Chomeini entgangen. Imam Chomeini sagte, an die Feinde gerichtet: „Tötet uns, so gewinnt unser Volk nur mehr Bewusstsein.“

Diese Konfrontation ist letztlich nichts weiter als ein weiterer Sieg des medialen Widerstandes in Deutschland gegen den Zionismus und dessen Verfechter. Wer keinerlei Logik und Argumente vorzuweisen hat, wer schwach und feige ist, greift zu Mitteln, wie das Zionisten-Paar Stritzel und Schippmann es getan haben und womöglich in Zukunft weiterhin tun werden.

Ihnen und ihren Herren in Israel muss aber in aller Deutlichkeit gesagt werden: Was ihr in Palästina und in der islamischen Welt weder militärisch noch politisch noch wirtschaftlich erreichen könnt, werdet ihr im Rest der Welt, auch in Deutschland, erst recht nicht medial erreichen. Euer Israel ist dem Untergang geweiht, auch ihr, Stritzel und Schippmann, werdet dieses grandiose Ereignis, so Gott will, noch miterleben. Aber ob ihr die Zeit danach in Freiheit oder hinter Gittern erleben werdet, das wird mit Sicherheit ein Sondertribunal zur Aufarbeitung der Verbrechen des Zionismus entscheiden.


  1. U.a. Möchtegern-Undercover-Agent von Axel Springer. ↩︎

  2. https://offenkundiges.de/wer-ist-antje-schippmann-eine-journalistenkarriere-bei-der-springerpresse/ ↩︎

  3. http://www.bild.de/politik/ausland/halal/halal-zertifikate-53650748.bild.html ↩︎

  4. https://offenkundiges.de/bild-zeitung-droht-deutschen-firmen-wegen-zusammenarbeit-mit-muslimischem-halal-zertifizierer/ ↩︎

  5. http://www.muslim-markt-forum.de/t1529f2-oezoguz-Gebrueder-werden-weiterhin-von-Bild-Zeitung-angegriffen-und-verleumdet.html#msg4591 ↩︎

  6. Aydan Özoguz, MdB und Staatsministerin a.D. ↩︎

  7. https://offenkundiges.de/stellungnahme-von-muslimischen-organisationen-und-einzelpersonen-zur-kopftuchdebatte/ ↩︎

  8. https://offenkundiges.de/wer-ist-antje-schippmann-eine-journalistenkarriere-bei-der-springerpresse/ ↩︎

  9. Gemäß jüdischem Kalender fiel der Gedenktag zur Gründung, 14. Mai 1948, in diesem Jahr auf den 19. April. ↩︎


Melde dich jetzt zum Newsletter von Offenkundiges an und werde über jeden neuen Artikel informiert.

Author image

Ali Chaukair

Rechtsanwalt / E-Mail: ali.chaukair@offenkundiges.de