Am 14. April 2021 hielt Imam Chamenei bei der jährlichen Ramadan-Quranversammlung eine Rede per Videokonferenz, an der eine Reihe prominenter Quranrezitatoren teilnahmen. Es folgt die sinngemäße Übersetzung der englischen Originalübersetzung.


Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

Aller Dank gebührt Allah, dem Herrn der Welten und der Frieden und Segen seien mit unserem Meister und Propheten Abul Qasim al-Mustafa Muhammad und seiner reinen, fehlerlosen und auserwählten Familie und besonders mit dem Verbliebenen Allahs auf Erden (Baqiyyatullah).

Ich möchte die gesamte iranische Nation und die große islamische Umma (islamische Weltgemeinschaft) zum Beginn dieses verheißungsvollen Monats Ramadan beglückwünschen. Ich hoffe, dass dieser verheißungsvolle Monat mit Allahs Gnade ein freudiges und gesegnetes Ereignis für unsere Nation und für die große islamische Umma sein wird. Ich danke den lieben Brüdern, die dieses sehr gute und innovative Treffen mit verschiedenen Programmpunkten organisiert haben und ich bedanke mich auch bei dem ehrenwerten Moderator für seine sehr gute Leistung. Ich danke außerdem allen lieben Quranrezitatoren, die uns wirklich Freude bereitet haben.

Ich freue mich auch über die wachgerufenen Erinnerungen an die Vergangenheit und hoffe, dass, so wie Allah (swt.) uns in all den Jahren geholfen hat, unser Leben in der Gesellschaft des Qurans zu leben, Er uns weiter helfen wird, dem Quran zu dienen und bis zum letzten Atemzug in seiner Gesellschaft zu weilen und dass Allah (swt.) uns mit dem Quran leben und sterben lassen wird und dass Er uns mit dem Quran verbinden wird.

Eine Richtigstellung bezüglich des wirtschaftlichen Ranges des Irans in der Welt

Heute möchte ich vor allem über die quranische Rechtleitung sprechen. Natürlich ist die quranische Rechtleitung kein Thema, das in einer einzigen Sitzung behandelt werden könnte. Ich werde hier nur kurze Erklärungen geben. Wenn es die Zeit erlaubt, werde ich auch andere Themen mit den verehrten Zuhörern und mit der lieben iranischen Nation diskutieren.

Bevor ich jedoch beginne, möchte ich nun einen Punkt ansprechen, den ich seit etwa ein oder zwei Wochen versucht hatte anzusprechen, doch leider gab es bisher keine Gelegenheit und kein Treffen dazu. Deshalb möchte ich es jetzt tun. Es geht darum, dass ich in meiner Neujahrsansprache eine bestimmte Zahl hinsichtlich des wirtschaftlichen Ranges des Landes präsentiert habe. Danach wiesen mich jedoch einige Personen darauf hin, dass diese Zahl nicht korrekt sei. Ich bat mein Büro, der Sache nachzugehen. Sie stellten Nachforschungen an und es wurde klar, dass ihre Aussage (die der Kritiker) richtig war und dass sie recht hatten. Die Zahl, die ich präsentiert habe, war nicht korrekt und was ich gesagt habe – dass der Iran in Bezug auf die Wirtschaft auf Platz 18 in der Welt steht – bezog sich auf vier, fünf, sechs Jahre vorher. Deshalb danke ich aufrichtig allen, die mich darauf hingewiesen haben, denn sie haben geholfen, diesen Fehler zu beseitigen.

Die erhabene Position der quranischen Rechtleitung

Was die Rechtleitung durch den Quran betrifft, so ist zu beachten, dass Allah (swt.) die Herabsendung des Qurans als einen der vielen Vorzüge des Monats Ramadan erwähnt: „Der Monat Ramadan ist es, in dem der Quran herabgesandt wurde“ [Heiliger Quran, 2:185]. Es ist offensichtlich, dass dies der wichtigste Vorzug des Monats Ramadan ist. Was den Quran selbst betrifft, so gibt es in ihm Tausende von herausragenden Punkten: viel mehr, als unser Verstand vollständig verstehen kann. Doch unter allen quranischen Themen hebt der Quran die quranische Rechtleitung besonders hervor: „Der Monat Ramadan ist es, in dem der Quran herabgesandt wurde als Rechtleitung für die Menschen und als deutliche Zeichen der Rechtleitung und der Unterscheidungsnorm.“ [Heiliger Quran, 2:185].

Offenkundig nimmt die Rechtleitung im Quran einen hohen Stellenwert gegenüber allen anderen Themen des Qurans ein. Es ist kein Zufall, dass der Heilige Quran mit dem Thema Rechtleitung beginnt. Dies ist auch in der Sura al-Hamd vorzufinden: „Führe uns den geraden Weg“ [Heiliger Quran, 1:6]. Wie der verstorbene Allama Tabatabai erwähnte, lehrt uns die Sura al-Hamd, wie wir uns vom Anfang bis zum Ende an Gott wenden sollen. Allah (swt.) selbst lehrt uns, wie wir mit ihm sprechen sollen. So leitet Er uns vom Anfang – „Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen“ [Heiliger Quran, 1:1] – bis zum Ende an: „Führe uns den geraden Weg, den Weg derer, die Du begnadet hast, die nicht dem Zorn verfallen und nicht irregehen.“ [Heiliger Quran, 1:6-7]. Der gerade Weg ist der Weg der Menschen, denen Gott Seine Gnade erwiesen hat. Es sind Menschen, die nicht vom geraden Weg abgewichen sind und die den Zorn Gottes nicht provozieren.

Auch am Anfang der Sura al-Baqara spricht Gott von der Rechtleitung im Quran: „Dies ist das Buch, an ihm ist kein Zweifel möglich, es ist eine Rechtleitung für die Gottesehrfürchtigen“ [Heiliger Quran, 2:2]. Der Quran beginnt also mit der quranischen Rechtleitung und es gibt noch viele andere Stellen – wirklich noch etliche andere Verse –, in denen Gott von der quranischer Rechtleitung und Hilfe spricht.

Der Quran spricht die gesamte Menschheit an

Diese quranische Rechtleitung ist nicht an eine spezielle Gruppe gerichtet. Der Quran ist an die gesamte Menschheit gerichtet. Er erhebt den Anspruch, alle Menschen auf den geraden Weg und die richtige Lebensweise zu führen, die zum richtigen Ziel führen: „Es ist nur eine Ermahnung für die Weltenbewohner.“ [Heiliger Quran, 38:87].

Die quranische Rechtleitung umfasst das ganze menschliche Leben

Es gibt hier einen grundlegenden Punkt zu beachten: Die quranische Rechtleitung ist nicht auf einen bestimmten Bereich des menschlichen Lebens beschränkt, sondern sie umfasst das gesamte menschliche Leben. Es ist also nicht so, dass der Quran uns in einem Teil des Lebens anleitet, uns aber in einem anderen wesentlichen Bereich des Lebens alleine lässt. Nein, der Quran umfasst alle Ecken und Winkel des menschlichen Lebens. Dies reicht von der spirituellen Transzendenz und der Vervollkommnung der menschlichen Existenz – das höchste Bedürfnis der Menschheit und die höchste Bitte, die die Menschheit hat, ist, von der spirituellen Transzendenz, der Nähe zu Gott, dem göttlichen Verständnis und der göttlichen Güte zu profitieren – bis hin zum Management von Gesellschaften, deren Führung und der Verwaltung der Gerechtigkeit.

Wir könnten uns auch auf die Beseitigung verschiedener Feindschaften als einen weiteren Bereich beziehen, den der Quran anspricht– innere und äußere Feinde und auch Feinde aus den Reihen der Menschen und aus den Reihen der Dschinns – sowie auf den Dschihad (Anstrengung) und das Streben: „Wehre ab mit einer Tat, die besser ist, da wird der, zwischen dem und dir eine Feindschaft besteht, so, als wäre er ein warmherziger Freund.“ [Heiliger Quran, 41:34]. Alle diese Bereiche werden durch die quranische Führung abgedeckt. Ein weiterer Bereich, den wir an dieser Stelle erwähnen können, ist die Moral und die Familie: „Und die, die sagen: Unser Herr, schenke uns an unseren Gattinnen und unseren Nachkommenschaften Grund zur Freude“ [Heiliger Quran, 25:74]. Eine andere Aya in diesem Zusammenhang lautet: „Und verheiratet die Ledigen unter euch und die Rechtschaffenen von euren Sklaven und euren Sklavinnen. Wenn sie arm sind, wird Gott sie durch seine Huld reich machen.“ [Heiliger Quran, 24:32].

Die Erziehung der Kinder und die Frage der Ruhe und der psychologischen Gelassenheit sind weitere Bereiche, die der Quran anspricht. Seelische Ruhe ist eines der wichtigsten Bedürfnisse der Menschheit: „[...] worauf Gott seine Ruhe spendende Gegenwart auf seinen Gesandten und auf die Gläubigen herabsandte [...]“ [Heiliger Quran, 48:26]. Dies bezieht sich auch auf die Beruhigung innerer Stürme, denen wir im Leben begegnen. Ein weiterer Bereich ist die Empfehlung, Wissen zu erwerben und die Natur und die eignene Umgebung versuchen zu verstehen: „Er hat euch aus der Erde entstehen lassen und sie euch zu bebauen und zu bestellen gegeben.“ [Heiliger Quran, 11:61]. Wir sollten uns auf Wissen, Weisheit und die Entdeckung von Naturgesetzen und Naturwahrheiten zubewegen, also unsere Umwelt erforschen. Der nächste Bereich, den wir als Beispiel anführen können, ist unser individuelles Verhalten: „Und zeige den Menschen nicht hochnäsig die Wange, und schreite nicht unbekümmert auf der Erde umher.“ [Heiliger Quran, 31:18]. Und „halte das rechte Maß in deinem Gang. Und dämpfe deine Stimme.“ [Heiliger Quran, 31:19]. Wirklich alle Bereiche des Lebens werden vom Quran behandelt.

Sorgfältig nachdenken, um quranische Konzepte zu verstehen

Die Sprache des Qurans ist nicht wie die Sprache in menschlichen Büchern, wo wir Kapitel mit spezifischen Themen haben. Im Quran vermittelt Allah (swt.) den Menschen manchmal ein Meer an Bedeutung mit einem einzigen Wort und einer kurzen Aussage. Wenn wir sorgfältig darüber nachdenken, wenn wir die verschiedenen Aspekte des Themas untersuchen und wenn wir unseren menschlichen Intellekt einsetzen, können wir erstaunliche Entdeckungen in diesem einen Wort finden.

Eine andere Methode, die der Quran verwendet, ist uns durch Geschichten zu lehren – kurze oder lange Geschichten, über Propheten oder über andere Menschen: Im Quran gibt es viele Geschichten über vergangene Generationen – und so können wir lernen. Dies kann zum Beispiel im Gespräch zwischen zwei Personen geschehen.

Eine andere Methode ist, dass der Quran etwas in Bezug auf eine bestimmte Geschichte oder ein bestimmtes Ereignis erwähnt, aber die vom Quran verwendete Aussage ist nicht auf dieses Ereignis allein beschränkt. Die Aussage des Qurans kann auch auf andere Dinge angewandt werden. Ich möchte die heilige Aya aus Sura al-Imran als ein Beispiel anführen: „Zu ihnen haben die Menschen gesagt: ‚Die Menschen haben sich gegen euch versammelt, daher fürchtet euch vor ihnen.‘ Aber das hat ihren Glauben nur verstärkt, und sie sagten: ‚Gott genügt uns. Welch vorzüglicher Sachwalter!‘“ [Heiliger Quran, 3:173]. Diese Aya handelt von der Zeit nach der Schlacht von Uhud, nachdem die Muslime von der Schlacht zurückgekehrt waren. Sie haben den Feind nicht besiegt, sie waren erschöpft, manche auch verletzt und einige sind auch Märtyrer geworden. Zu dieser schweren Zeit begannen einige Heuchler, Gerüchte unter den Leuten zu verbreiten und sagten: „Ihr sitzt hier, während sich die Feinde irgendwo in der Nähe von Medina versammelt haben. Bald werden sie angreifen und euch vernichten.“ Der Heilige Prophet (s.) forderte diejenigen, die in der Schlacht verletzt worden waren, auf, wieder zu kämpfen. So versammelten sie sich in der Nacht, zogen los, besiegten diese Leute und kehrten dann zurück. Sie behaupteten, dass die Muslime bald vernichtet werden würden, doch die Muslime gingen hin und machten der Sache ein Ende und kehrten dann zurück: „Sie kehrten mit Gnade und Huld von Gott zurück, nichts Böses berührte sie, und sie folgten dem Wohlgefallen Gottes.“ [Heiliger Quran, 3:174]. Diese Aya handelt von einem bestimmten Ereignis, aber die Aussage ist nicht auf dieses Ereignis beschränkt. Auch heute gibt es solche Situationen, so wie es sie in allen Epochen gab.

Der Quran bietet immer seine Führung an

Wann immer wir uns bei einer ähnlichen Begebenheit auf den Quran beziehen und wann immer wir um seine Rechtleitung bitten, wird der Heilige Quran uns diese besondere Rechtleitung anbieten. So ist es auch heute. Auch in der heutigen Zeit könnten bestimmte Menschen ein Gerücht unter uns verbreiten, das besagt: „Diese und jene Regierung, Gruppe und Supermacht schmiedet Komplotte gegen euch, ihr seid schon bald ruiniert“ und andere solche Gerüchte. Auch hier wird die gleiche Rechtleitung vom Quran angeboten: „Zu ihnen haben die Menschen gesagt: ‚Die Menschen haben sich gegen euch versammelt, daher fürchtet euch vor ihnen.‘ Aber das hat ihren Glauben nur verstärkt, und sie sagten: ‚Gott genügt uns. Welch vorzüglicher Sachwalter!‘“. Natürlich kann „Gott genügt uns. Welch vorzüglicher Sachwalter!“ nicht wahr werden, indem man untätig in einer Ecke seines Hauses sitzt. Wir sollten ins Zentrum des Geschehens eintreten, so wie es bei den Muslimen in jener Zeit der Fall war. Dies ist die Lektion: Gehe in das Zentrum der Arena und tue, was notwendig ist und sage dann: „Gott genügt uns. Welch vorzüglicher Sachwalter!“

Fudhayl ibn Yasar, ein herausragender und vertrauenswürdiger Anhänger von Imam Baqir (a.) und Imam Sadiq (a.) sagt, dass er einmal Imam Baqir (a.) über eine bestimmte Überlieferung fragte, die besagt: „Alle Verse im Quran haben eine explizite und implizite Bedeutung.“ Natürlich geht Überlieferung noch weiter, aber im Grunde frage er was die expliziten und impliziten Bedeutungen sind. Imam Baqir (a.) sagte: „Seine implizite Bedeutung ist sein Tawil.“ Tawil bedeutet, worauf sich eine Aya bezieht oder worauf sie zurückgeht: „Einige der Ereignisse haben bereits stattgefunden und einige haben noch nicht stattgefunden und sie werden später geschehen. Wie die Sonne und der Mond werden sie immer da sein“ [Bihar-ul-Anwar, Bd. 89, Seite 94]. Diese heiligen Ayas sind wie die Sonne und der Mond, die immer über uns stehen. Es ist nicht so, dass sie an bestimmten Tagen anwesend und an anderen Tagen abwesend sind. Sie sind immer anwesend [und uns ein ständiger Begleiter]. Gleichermaßen ist auch die Führung durch den Quran.

Die Anwesenheit des Qurans in allen sozialen und politischen Situationen

Diejenigen, die den Quran und den Islam auf persönliche Angelegenheiten, gottesdienstliche Handlungen und andere derartige Themen beschränken, die die Menschen auffordern, sich in eine Ecke zu setzen und die ihnen sagen, dass sie den Quran beiseitelegen sollen, sobald sie in die Gesellschaft eintreten, besitzen kein richtiges Verständnis vom Heiligen Quran. Sie sind wirklich überhaupt nicht mit dem Quran vertraut. Man könnte meinen, sie haben den Quran noch nie gelesen. Deshalb machen sie solche groben Fehler und fällen solche falschen Urteile. Sie sind wirklich nicht mit dem Quran vertraut. Der Quran sollte nicht beiseite gelegt werden, wenn es um politische und soziale Herausforderungen geht, denn er scheut sich nicht, den Unwahrheiten, den Arroganten, den Verschwenderischen und den Unterdrückern entgegenzutreten. Im Gegenteil, er hat sich schon immer gegen sie gestellt. Wenn ihr Menschen des Qurans seid, so sollte der Quran im Herzen eures Lebens präsent sein. Deshalb hat der Quran die menschliche Führung und Hilfe in allen Bereichen übernommen. Daran gibt es keinen Zweifel.

Gottesehrfurcht ist eine Voraussetzung, um von der Führung durch den Quran zu profitieren

An dieser Stelle muss ein wichtiger Punkt beachtet werden: Trotz der Tatsache, dass der Quran uns zur Verfügung steht, ist die Frage, ob wir von ihm auch profitieren können, eine andere, aber wichtige Frage für sich. Der Quran hat uns die Lehre und die Rechtleitung gegeben, aber wann und wie können wir davon profitieren? „Dies ist das Buch, an ihm ist kein Zweifel möglich, es ist eine Rechtleitung für die Gottesehrfürchtigen“ [Heiliger Quran, 2:2]. Wenn wir Gottesehrfurcht haben, dann wird uns die quranische Rechtleitung im wirklichen und wahren Sinne des Wortes zur Verfügung stehen. Natürlich gibt es verschiedene Begriffe im Quran, aber sie beziehen sich alle auf ein und dasselbe Konzept. In dieser Aya, die am Anfang des Heiligen Quran steht, ist die Rede von den مُتَّقِينَ [muttaqin] (Gottesehrfürchtigen). In einer anderen Aya heißt es: „Als Rechtleitung und Frohbotschaft für die Gottesehrfürchtigen“ [Heiliger Quran, 2:97]. In einer anderen Aya sagt Allah (swt.): „Als Rechtleitung und Barmherzigkeit für Leute, die glauben.“ [Heiliger Quran, 7:52] und an anderer Stelle: „Als Rechtleitung und Frohbotschaft für die Gottergebenen.“ [Heiliger Quran, 16:102]. Und in einer anderen Sure wiederum heißt es: „Als Rechtleitung für die Menschen“ [Heiliger Quran, 2:185]. Dies sind verschiedene Ebenen der Rechtleitung. „Als Rechtleitung für die Menschen“ bedeutet, dass sie jedem zur Verfügung steht und dass sie das Beste daraus machen können. „Als Rechtleitung und Frohbotschaft für die Gottesehrfürchtigen“ und „Als Rechtleitung und Frohbotschaft für die Gottergebenen“ verdeutlichen die verschiedenen Ebenen der Rechtleitung für Menschen. In diesen Aussagen ging es um die Gottesehrfurcht und die Ebenen der Rechtleitung.

Das Konzept von خَشِيَ [chaschia]

In anderen Ayas steht خَشِيَ [chaschia] (ehrfürchten), ein Kriterium für den Nutzen der quranischen Rechtleitung. Auch dieser Begriff steht im Zusammenhang mit der Gottesehrfurcht: „Du kannst nur den warnen, der der Ermahnung folgt und den Erbarmer im Verborgenen fürchtet (chaschia). So verkünde ihm Vergebung und trefflichen Lohn.“ [Heiliger Quran, 36:11]. Nur diejenigen, die gottesehrfürchtig sind, können von der Rechtleitung des Qurans profitieren und eine solche Rechtleitung kann nur diese Menschen beeinflussen und ihnen helfen. In einer anderen Aya in der heiligen Sure Taha heißt es: „Ta Ha. Wir haben den Quran nicht auf dich hinabgesandt, damit du unglücklich bist, sondern als Erinnerung für den, der gottesehrfürchtig ist“ [Heiliger Quran, 20:1–3]. Es gibt mehrere andere Ayas im Quran, die das Thema Gottesehrfurcht behandeln.

Gottesehrfurcht ist eine Eigenschaft von frommen Menschen. Wenn wir fromm sind, fürchten wir Gott. Lassen Sie mich an dieser Stelle diese heilige Aya erwähnen: „Und Wir haben Musa und Harun die Unterscheidungsnorm zukommen lassen, und ein Licht und eine Ermahnung für die Gottesehrfürchtigen“ [Heiliger Quran, 21:48]. Was Harun (a.) und Musa (a.) gegeben wurde, war Rechtleitung und eine Botschaft für die Gottesehrfürchtigen. Wer sind die Gottesehrfürchtigen? Der Quran definiert die Gottesehrfürchtigen folgendermaßen: „Die ihren Herrn im Verborgenen fürchten“ [Heiliger Quran, 67:12]. Frömmigkeit und Gottesehrfurcht gehören also zusammen und werden nicht getrennt voneinander betrachtet. Sie sind ein einheitliches Konzept.

Der Unterschied zwischen خَشِيَ [chaschia] und خَوْف [chauf]

Natürlich ist خَشِيَ [chaschia] etwas anderes als خَوْف [chauf]. خَشِيَ ist das Gefühl (der Ehrfurcht), das man bekommt, wenn man die Großartigkeit von etwas oder jemandem erkennt. Dies wird خَشِيَ genannt. خَشِيَ im Angesicht des Gottes der Welten resultiert aus dem Verständnis der Größe Allahs, des Allmächtigen: „Wahrlich, Gott fürchten unter seinen Dienern eben die Gelehrten.“ [Heiliger Quran, 35:28]. Diejenigen, die ein größeres Verständnis und mehr Wissen haben, sind mit خَشِيَ ausgestattet. Natürlich sollten die Worte خَوْف und خَشِيَ nicht dahingehend fehlinterpretiert werden, dass die heilige Natur Gottes furchterregend ist. Dies ist nicht der Fall: „Du kannst nur den warnen, der der Ermahnung folgt und den Erbarmer im Verborgenen fürchtet. So verkünde ihm Vergebung und trefflichen Lohn“ [Heiliger Quran, 36:11]. Es gibt Ehrfurcht vor Gott, aber es gibt auch Seine Barmherzigkeit. Es gibt Ehrfurcht vor einem barmherzigen Wesen, das die Manifestation der Güte für die Menschheit ist und diese Ehrfurcht ist wegen Seiner Größe.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Monat Ramadan der Monat des Qurans ist und man wirklich von der Führung des Qurans profitieren kann. Wir sollten den Quran viel lesen und ihn sorgfältig und mit Bedacht lesen. Wir sollten ihn mit Aufmerksamkeit für Allah (swt.) lesen. Außerdem sollten wir Allah (swt.) selbst um Hilfe fragen, wenn wir den Heiligen Quran rezitieren und wir sollten wissen, dass unsere Herzen durch den Quran erstrahlen werden. Der Befehlshaber der Gläubigen (a.)[1] sagte: „Und wahrhaftig, Allah, Der Gepriesene, hat niemanden so ermahnt, wie Er es durch den Quran getan hat“. Diese Aussage stammt aus der sehr schönen und empfehlenswerten Predigt 176 aus dem Werk Nahdsch ul-Balagha, wo der Befehlshaber der Gläubigen (a.) auch über den Quran spricht. Ich habe manchmal Teile dieser Predigt in meine Reden eingebaut.

Hier sagt Imam Ali (a.): „Und wahrhaftig, Allah, Der Gepriesene, hat niemanden so ermahnt, wie Er es durch den Quran getan hat“. In keinem anderen göttlichen Buch hat Allah (swt.) die Menschen also so geführt und gelehrt wie mit dem Quran „denn er ist, das stabile Seil Allahs‘[2] und Sein vertrauenswürdiges Mittel. Darin befinden sich der Frühling des Herzens und die Quellen des Wissens. Für das Herz gibt es nichts Klareres als diesen“ [Nahdsch ul-Balagha, Predigt 176]. Es macht das Herz frisch und grün. Es macht das Herz zum Boden für die Kultivierung der göttlichen und wahren Lehren. Dies ist wirklich bemerkenswert: „Darin befinden sich der Frühling des Herzens und die Quellen des Wissens. Für das Herz gibt es nichts Klareres als diesen“.

Die Rezitatoren des Quran sollten das Buch aufmerksam lesen und verstehen

Ihr lieben Rezitatoren des Qurans, die ihr die primären Adressaten meiner Rede heute seid, solltet euch als die Förderer des Qurans betrachten, nicht nur als Rezitatoren des Qurans. Unter den alten Rezitatoren des Quran, deren Namen hier genannt wurden und deren Bänder abgespielt wurden, gibt es einige, die, wenn sie den Quran rezitieren, einem das Gefühl geben, dass der Quran zu einem gerade herabgesandt wird. Damit meine ich, dass man merkt, dass sie verstehen, was sie sagen und was sie lesen. Sie rezitieren ihn in einer aufmerksamen Art und Weise. Es gibt natürlich aber auch einige Rezitatoren, die nicht so sind. Deshalb übt eine solche Rezitation viel mehr Einfluss in den Herzen der Zuhörer aus. Die Qaris (professionelle Quranrezitatoren) sollten sich also als die Förderer des Qurans betrachten.

Sie sollten wissen, dass sie die Förderer des Qurans sind und die Rezitatoren wirklich einflussreich sind. Diese Quran-Rezitationssitzungen sind sehr einflussreich. Die Ausbildung von Rezitatoren ist eine sehr große und wichtige Aufgabe, die dankenswerterweise in unserem Land durchgeführt wird. Ihre Rezitation sollte in einer aufmerksamen und demütigen Art und Weise und mit sorgfältiger Beachtung der Bedeutung durchgeführt werden. Wenn Sie in einer bestimmten Versammlung einen Teil des Qurans rezitieren wollen, sollten Sie ihn vorher in Gedanken vorbereiten. Und selbst wenn es einen Tafsir (Auslegung des Quran) und eine Übersetzung erfordert, sollten Sie hingehen und nachsehen. Gott sei Dank, verstehen viele unserer Rezitatoren den Quran. Sie verstehen die Worte des Qurans und brauchen keine Übersetzung. Wenn jedoch eine Übersetzung und ein Tafsir erforderlich sind, sollten Sie hingehen und in einer völlig aufmerksamen Weise nachprüfen.

Eine gute Intonation und Stimme nutzen, ohne jedoch zu übertreiben

Sie sollten nicht zu sehr auf eine bestimmte Intonation und Klangeffekte achten, die von einigen Rezitatoren verwendet werden – sowohl ausländische Rezitatoren als auch einige unserer Jugendlichen tun dies. Sie sollten eher auf die Bedeutung achten. Natürlich stimme ich vollkommen zu, dass Rezitatoren eine gute Stimme und eine gute Intonation verwenden sollten. Dass man eine gute Intonation wählen und ausdrücken sollte, ist eine gute Sache, aber man sollte darauf achten, dass man es nicht übertreibt.

Corona-Lage im Inland

Ein weiteres Thema, das ich für notwendig erachte anzusprechen, ist eines, das uns alle betrifft: die Frage dieses ansteckenden Virus in unserem Land und in der ganzen Welt, das das Leben im Land beeinträchtigt hat. Die schönsten Tage des Jahres sind eigentlich die ersten Tage des Frühlings. Doch in diesem Jahr hat diese Krankheit diese schönsten und süßesten Tage für uns bitter gemacht. Die Sterberaten sind gestiegen, ebenso die Infektionsraten. Das sind Themen, an denen wir nicht einfach vorbeigehen können. Diese bitteren und erschütternden Zahlen sollten uns alle – sowohl die Behörden als auch die Bevölkerung – wachsam und aufmerksam machen. Wir sollten die Krankheit nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Die Einschränkungen, die notwendig sind und die von Experten – Ärzten und Gesundheitsbeamten – getroffen werden, sollten eingehalten werden. Alle Schwierigkeiten, die Sie ertragen könnten, sind weniger schwerwiegend als die Schwierigkeiten, die mit der Ausbreitung des Virus verbunden sind, denn die Ausbreitung der Krankheit bringt Arbeitslosigkeit, Existenzprobleme und den Verlust von Angehörigen mit sich. Alle Pläne des Landes sind im Wesentlichen von dieser Krankheit betroffen. Wir sollten etwas tun, um diese Krankheit zu stoppen und zu überwinden. Und das ist nicht möglich, außer durch die Formulierung und Umsetzung bestimmter Pläne und Politiken und durch die Einhaltung der Gesundheitsverordnungen von uns Menschen.

Lob und Dank an das medizinische Personal des Landes

Ein weiterer Punkt, der hier angesprochen werden muss, ist das Lob und die Bewunderung für das medizinische und gesundheitliche Personal des Landes. Es ist wirklich notwendig, diese Menschen zu loben und ihnen zu danken. Wenn junge Krankenschwestern, Ärzte und Hilfskräfte lange Stunden innerhalb oder außerhalb des Krankenhauses mit einer Maske bei so heißem Wetter und in dieser schweren Kleidung arbeiten müssen, dann erkennt man, wie schwer es für sie ist. Das ist wirklich Dschihad (Anstrengung) auf dem Wege Gottes und wird meiner Meinung nach von Gott sicher reichlich belohnt werden.

Die Menschen sollten dem Gesundheitspersonal zu Hilfe eilen

Auch die Menschen sollten mithelfen. Zu Beginn des vergangenen Jahres gingen einige Leute freiwillig in die Krankenhäuser, um den Krankenhelfern und anderem medizinischen Personal zu helfen und sie halfen auch außerhalb der Krankenhäuser. Auch in diesem Jahr sollten einige Leute, wenn sie die Fähigkeit dazu haben, es freiwillig tun.

Die Bewegung der gottesehrfürchtigen Hilfe sollte weitergehen und ihren Höhepunkt in der jetzigen Zeit erreichen

Der nächste Punkt in diesem Zusammenhang ist die Frage der Volkshilfsbewegung. Der Monat Ramadan ist der Monat der guten Taten. Das war schon immer so. Selbst in normaleren Zeiten spendeten im Monat Ramadan großzügige Menschen und Gläubige den Bedürftigen reichlich. Wenn jedoch eine Pandemie da ist, wird diese Thematik immer wichtiger. Es ist wirklich notwendig, dass die Bewegung, gottesehrfürchtige und fromme Hilfe anzubieten, im Monat Ramadan ihren Höhepunkt unter den Menschen erreicht. Natürlich weiß ich, dass einige Leute bereits damit begonnen haben, ohne auf meinen Rat zu warten. Sie sind jetzt dabei, in verschiedenen Ecken des Landes zu helfen. Entweder bereiten sie sich darauf vor oder sie haben bereits damit begonnen. Ich möchte jedenfalls darauf Hinweisen, dass Sie diese Bewegung fortsetzen sollten, bis sie sich unter allen verbreitet. Jeder sollte helfen, damit die Bewegung der frommen Hilfe ihren Höhepunkt erreicht. Das war es, was ich über den Coronavirus und die Krankheit sagen wollte, und das waren meine Empfehlungen diesbezüglich.

Die Politik des Landes bezüglich des Atomabkommens

Was das JCPOA-Atomabkommen betrifft, so gab es viele Diskussionen in dieser Hinsicht. Wir haben die Politik des Landes bereits klargemacht und wir haben die Regierungsbeamten darauf hingewiesen, und zwar direkt und schriftlich. Wir haben es mit ihnen in öffentlichen und privaten Treffen diskutiert. Es ist klar, was die Politik des Landes ist und was sie tun sollen. Nun haben die Beamten beschlossen, zu verhandeln, um die besprochene Politik umzusetzen. Ich habe kein Problem damit, aber sie sollten darauf achten, dass die Verhandlungen nicht zu langwierig und ermüdend werden, dass die andere Seite die Verhandlungen nicht zu sehr in die Länge zieht, weil das für das Land schädlich ist.

Die Amerikaner wollen verhandeln, um ihre eigenen illegitimen Forderungen durchzusetzen

Sie sollten bemerken, dass, wenn die Amerikaner ständig von ihrer Bereitschaft sprechen, direkt mit dem Iran zu verhandeln, damit nicht gemeint ist, dass sie eine legitime Forderung akzeptieren würden, sondern ihr Zweck für die Verhandlungen ist in Wirklichkeit, eine illegitime Forderung durchzusetzen. Das ist ihr eigentliches Ziel, das sie schon immer verfolgt haben und weiterhin verfolgen. Sie wollen eine wahrheitsgemäße Forderung nicht anhören oder akzeptieren.

In ihren privaten Treffen mit unseren Regierungsabgeordneten erkennen die Europäer an, dass der Iran mit seiner Politik recht hat, dass die Sanktionen zuerst aufgehoben werden sollten. Wir haben verkündet, dass die Sanktionen zuerst aufgehoben werden müssen. Das liegt daran, dass wir uns ihrer Versprechen nicht sicher sind, da sie ihre Versprechen schon zig Mal gebrochen haben und manchmal sogar genau das Gegenteil getan haben. Auch in der jetzigen Zeit werden sie das Gleiche tun. Deshalb sollten sie zuerst das tun, worum wir sie bitten, damit wir uns dessen sicher fühlen, und dann werden wir unsere Verpflichtungen erfüllen. Manchmal bestätigt die europäische Seite in privaten Treffen, dass das, was der Iran sagt, richtig ist und dass die Iraner recht haben, aber wenn es um die Entscheidungsfindung geht, folgen sie den [amerikanischen] Fußstapfen. Sie sind überhaupt nicht unabhängig.

Was die Amerikaner betrifft, so haben sie eine tyrannische Haltung und sie haben die Tendenz, ihre Forderungen durchzusetzen. Das ist ihr Problem. Deshalb sind die Vorschläge, die sie vorbringen, so arrogant und demütigend, dass man sie nicht einmal ansehen kann. Ich hoffe, dass mit Allahs Gunst die Regierungsbeamten des Landes mit völlig offenen Augen, mit festem Herzen, mit Vertrauen auf Gott und durch das Sprechen des Dhikrs (Gottesgedenken) vorwärtsschreiten werden: Aber das hat ihren Glauben nur verstärkt, und sie sagten: ‚Gott genügt uns. Welch vorzüglicher Sachwalter!‘“ [Heiliger Quran, 3:173] Ich hoffe, dass Gott ihnen Seinen Segen schenkt, sodass sie die Nation glücklich machen werden.

Ich hoffe, dass Allah (swt.) diesen heiligen Monat zu einem gesegneten Anlass für unsere Nation und für alle muslimischen Nationen macht, dass Er Seinen Segen schenkt und Seinen Regen der Barmherzigkeit auf unsere trockenen und durstigen Länder regnen lässt und dass Er den Massen des Volkes und den wahren Mudschaheddin[3] Seinen weltlichen und jenseitigen Segen schenkt.

Ich hoffe, dass Er die makellose Seele unseres großmütigen Imams (Chomeini) mit Seinen Heiligen verbindet, dass Er die reinen Seelen der Märtyrer mit den Märtyrern der frühen islamischen Ära verbindet, dass Er dem Maula (Meister) der Welt – dem Imam der Zeit (a.) – unsere aufrichtigen Grüße schickt und dass Er uns hilft, die Zufriedenheit dieser geschätzten Persönlichkeit zu erlangen und von seinen Gebeten zu profitieren.

Der Friede sei mit Ihnen allen und Allahs Gnade und sein Segen.


  1. Titel für Imam Ali(a.) ↩︎

  2. Mit Bezug zum Heiligen Quran 2:103 ↩︎

  3. Ein Mudschaheddin ist jemand, der den Dschihad (Anstrengung) ausführt ↩︎